Risiken | Gynäkomastie-OP Köln | Dr. Dr. Siessegger
15661
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15661,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Risiken

Höchste Präzision

Vergleichsweise risikoarmer Eingriff dank schonender OP-Technik

Unerwünschte Nebenwirkungen oder Komplikationen können bei keiner Operation zu 100% ausgeschlossen werden. Dennoch handelt es sich bei der Gynäkomastie-OP grundsätzlich um einen Eingriff, der vergleichsweise risikoarm ist.

 

Darüber hinaus wendet Herr Dr. Dr. Siessegger im Rahmen der OP Nahttechniken an, die ursprünglich dem sehr komplexen Feld der Plastischen Gesichtschirurgie entstammen und daher äußerst präzise sind. Die Übertragung dieser Nahttechniken auf Brustoperationen führt zu Vorteilen bei der Wundheilung, die das Behandlungsergebnis in besonderem Maße beeinflussen.

 

Gewöhnlich treten nach der OP Schwellungen und Blutergüsse auf, die jedoch von selbst wieder abklingen. Zudem kann es zu einem Taubheitsgefühl an der Brust kommen – in seltenen Fällen bleibt dieses dauerhaft bestehen.

 

Wie bei allen Operationen besteht auch bei der Gynäkomastie-OP die Gefahr von Nachblutungen, Wundheilungsstörungen oder Wundinfektionen, die sofort ärztlich abgeklärt werden müssen.

Kontakt aufnehmen!
WEITERE INFORMATIONEN