Unterschied: Pseudogynäkomastie und Gynäkomastie
16317
post-template-default,single,single-post,postid-16317,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

30 Mrz Pseudogynäkomastie und Gynäkomastie – was ist der Unterschied?

Pseudogynäkomastie und Gynäkomastie – was ist der Unterschied?

Männerbusen, Männerbrust, Frauenbrüstigkeit – diese Begriffe lassen einem Mann die Brust nicht gerade vor Stolz schwellen. Ein Brustwachstum beim Mann kann entweder ein- oder beidseitig auftreten. Eigentlich ist diese Körperveränderung eher als Symptom zu betrachten und nicht als eigenständige Erkrankung. Um eine passende Therapie zu entwickeln, sollte erst der Auslöser für das Brustwachstum gefunden werden, bevor eine Behandlung begonnen wird. Wichtig ist vor allem auch die Unterscheidung zwischen einer Pseudogynäkomastie und einer echten Gynäkomastie.

Pseudogynäkomastie: Fettbrust ohne Drüsen

Wenn der Arzt von „Pseudogynäkomastie“ spricht, hat das nichts mit einer eingebildeten Krankheit zu tun. Der Befund bedeutet, dass die männliche Brust vergrößert ist, jedoch ohne Bildung von Drüsengewebe. Die Lipomastie – so der korrekte Fachbegriff – entsteht häufig mit zunehmenden Alter, ist anlagebedingt oder dem Lebensstil geschuldet. In den meisten Fällen ist eine übermäßige Nahrungsaufnahme schuld, denn bei starkem Übergewicht (Adipositas) lagert sich das Fett auch gerne mal in die männliche Brust ein. Aber auch Fettgeschwulste (Lipome) können die Ursache sein.

Wächst dem Mann eine Brust, sollte dies ärztlich untersucht werden. Obwohl die Fettbrust ohne Bildung von Drüsengewebe aus medizinischer Sicht im Normalfall nicht zwingend behandelt werden muss, so sollte der Mediziner abklären, woher sie stammt und ob nicht eine andere Erkrankung als Ursache dahintersteckt.

Mit Diät und gezielten sportlichen Aktivitäten lässt sich der optische Befund verbessern. Doch manchmal reichen diese Maßnahmen alleine nicht aus, um die Fettgewebsansammlung komplett wegzubekommen.

Dann drohen psychische Folgen: Der betroffene Mann wird unglücklich, schämt sich, hat Angst vor Hänseleien und zieht sich vielleicht sogar zurück, weil er sich nicht männlich genug fühlt.

Hier kann man etwas unternehmen: Ist die Pseudogynäkomastie ein ästhetisches Problem, kann mit der bewährten Methode der Fettabsaugung eine dauerhafte Verbesserung des Körperbildes erreicht werden. Und damit steigt auch das Selbstbewusstsein wieder an.

Echte Gynäkomastie: Entstehung von Brustdrüsengewebe

Die meist harmlose Pseudogynäkomastie ist abzugrenzen von der krankhaften Vergrößerung der männlichen Brust durch eine Vermehrung von Brustdrüsengewebe, der sogenannten Gynäkomastie. Diese Veränderung ist meist gutartig und kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Man unterscheidet hier zwischen drei Klassen, die optisch von der kleinen Männerbrust, einer Mädchenbrust bis hin zu einem weiblich wirkenden Busen mit Unterbrustfalte reichen. Betroffene Männer klagen manchmal über ein Spannungsgefühl in der Brust oder über eine hohe Empfindlichkeit der Brustwarzen bei Berührung.

Die Gynäkomastie selbst ist ein Symptom, das ein Hinweis auf eine Grunderkrankung sein kann. Als Ursachen hierfür gelten z. B. ein Mangel an männlichen Hormonen bzw. ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt sowie die Einnahmen von Drogen oder bestimmter Medikamente. Weiterhin können auch chronische Erkrankungen dem Mann einen Busen wachsen lassen. Auf jeden Fall sollte das Brustwachstum medizinisch abgeklärt werden – ein Besuch beim Arzt ist daher empfehlenswert. Mittels verschiedener Untersuchungen findet er die Ursache für die Gynäkomastie heraus und behandelt diese – falls notwendig – medikamentös.

In Kombination dazu ist ein chirurgischer Eingriff ratsam, da sich die Männer danach wieder deutlich wohler in ihrer Haut und wieder maskulin fühlen – nicht zuletzt, da die Vergrößerung des Brustdrüsengewebes häufig mit einer Fetteinlagerung einhergeht und die Männer stark unter ihrer Optik leiden.

Gynäkomastie-Behandlung in Köln

Straff und muskulös, so lässt sich die Idealvorstellung einer männlichen Brust am besten zusammenfassen. Während die meisten Männer dieses Schönheitsideal durch konsequentes Muskeltraining und eine gesunde Lebensweise erreichen können, sind Gynäkomastie-Patienten dagegen nicht in der Lage, durch Sport die Form Ihrer vergrößerten Brust hinreichend zu beeinflussen und sind hier auf eine chirurgische Behandlung angewiesen.

Wir sind Ihre erste Adresse in Köln, wenn es um die Gynäkomastie-Operation geht.
Vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns, um gemeinsam eine Lösung für Ihr Brust-Problem zu finden!
Kontakt aufnehmen.