Gynäkomastie Köln

11 Jun Wozu haben Männer Brustwarzen?

Wozu haben Männer Brustwarzen?

Die weiblichen Brustwarzen haben eine eindeutige Funktion. Daher ist das erste, was mit den Brustwarzen einer Frau in Verbindung gebracht wird, sicherlich die Fähigkeit des Stillens. Aber auch Männer haben Brustwarzen – obwohl sie ein Baby damit nicht ernähren können. Warum das so ist, erschließt sich dem Interessierten nicht sofort. Wozu sind die Brustwarzen des Mannes also da? Und was hat es mit der Entwicklung von Männerbrüsten auf sich? In diesem Artikel geht Ihre Gynäkomastie Köln diesen Mysterien auf den Grund.

Die Brustwarzen bei Männern entstehen im Mutterleib

Wenn man Menschen auf der Straße fragt, warum und vor allem wozu Männer Brustwarzen haben, so hat kaum jemand eine plausible Erklärung parat. Manche antworten eher scherzhaft „Damit man unterscheiden kann, ob man die Männerbrust von vorne oder von hinten sieht“, „Weil ein Mann ein verkümmertes Exemplar einer Frau ist“, „Damit man sie piercen kann“ oder „Weil Männer ohne Brustwarzen seltsam aussehen würden“.

Die ernsthafte und geltende Antwort auf die Frage liegt in der Entwicklung eines Embryos im Bauch seiner Mutter. Ein Baby ist in den ersten sechs Wochen als Zwitter angelegt, erst danach beginnen sich die körperlichen Merkmale eines Mädchens oder eines Jungen auszubilden. Erst wenn die Gonaden (Hoden) entstehen, wird sozusagen der männliche Bauplan aktiviert.

Die Natur versucht, sich in der ohnehin sehr umfassenden, aufwändigen und komplexen Entwicklung eines Kindes in der Schwangerschaft Arbeit zu sparen. Es ist genetisch einfacher, die Besonderheiten beider Geschlechter ab der sechsten Woche separat auszuformen und sie durch einzelne Gene zu bestimmen. Die Brustwarzen im Nachhinein wieder durch einen eigenen Entwicklungsprozess wegzurationalisieren, würde einen zu hohen Aufwand für den Körper darstellen. Und da die Brustwarzen des Mannes nicht stören und ihm keinen Nachteil bescheren, lässt der Körper sie einfach, wo sie sind.

Männliche Brustwarzen, Brustdrüsen und Männerbrust

Die Brustwarzen des Mannes haben keine biologische Notwendigkeit. Sie „funktionieren“ jedoch in gewissen Anteilen ähnlich wie bei einer Frau. Bei Berührung oder Kälteempfinden können sie sich durch die interne Muskulatur aufrichten. Zudem sind sie oft ebenso empfindlich wie die der Frauen und steigern als erogene Zone den sexuellen Lustgewinn.

Unter der männlichen Brustwarze befinden sich auch Drüsengewebe und Milchgänge – ähnlich wie bei einer Frau, jedoch in der Regel in verkümmerter Form.
Es ist aber auch möglich, dass Brustdrüse bzw. Drüsengewebe des Mannes sich durch bestimmte Prozesse vergrößern. Oft liegt der vergrößerten Männerbrust (Gynäkomastie) eine genetische Veranlagung zugrunde, doch auch Substanzen wie Medikamente, Alkohol oder Kosmetika können zum Brustwachstum führen. Möglich sind auch krankhafte Prozesse, die ein Ungleichgewicht der Hormone bedingen, oder bestimmte Lebererkrankungen, Schilddrüsenstörungen oder eine Nierenschwäche.

Optische Folge: eine weiblich anmutende Brust.
Psychische Folgen: ein reduziertes Selbstbewusstsein, Schamgefühle und Scheu, aber auch Mobbing.

Behandlung und Operation der Gynäkomastie

Es ist verständlich, dass betroffene Männer den Busen wieder loswerden wollten, um sich vollends männlich zu fühlen. In manchen Fällen hilft es schon, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln bzw. das Ursprungsproblem zu lösen, das hinter der Ausbildung der Männerbrust steckt.

Sollte das Drüsengewebe unter der männlichen Brustwarze durch diese Behandlung nicht zufriedenstellend zurückgehen, so kann eine Operation helfen. Durch einen chirurgischen Eingriff wird das Brustdrüsengewebe und somit auch die Männerbrust entfernt.

Möglich ist neben der „echten Gynäkomastie“ auch eine Pseudogynäkomastie. In diesem Fall ist die männliche Brust nicht durch Drüsengewebe vergrößert, sondern durch Fett. Diese auch als Lipomastie bezeichnete Erscheinung tritt vor allem bei übergewichtigen Patienten auf. Wenn eine Diät und sportliche Maßnahmen nicht stark genug greifen, kann hier eine Fettabsaugung helfen.

Männerbrust entfernen Köln

Scheuen Sie sich nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen und einen Beratungstermin zu vereinbaren, falls Sie von einer Männerbrust betroffen sind und sich daran stören. In unserer Praxis für ästhetische Medizin in Köln führen wir beide Eingriffe zur Entfernung des Männerbusens durch: sowohl die Gynäkomastie-OP als auch die Fettabsaugung (oder Kombinationstherapien).

Foto: © dolgachov / elements.envato.com