Kann man Gynäkomastie wegtrainieren? - Dr. Dr. Siessegger
16585
post-template-default,single,single-post,postid-16585,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,qode-theme-ver-7.8,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
Gynäkomastie Köln

19 Dez Gynäkomastie kann mehr sein als ein ästhetisches Problem

Gynäkomastie kann mehr sein als ein ästhetisches Problem

Brüste, die bei jedem Schritt wippen – für manche ein ziemlich attraktiver Anblick, für manche aber auch nicht. Vor allem dann, wenn es sich nicht um weibliche Rundungen, sondern um männliche handelt. Eine weiblich anmutende Brust (in Fachkreisen als Gynäkomastie bezeichnet) sieht nicht nur unmännlich aus, sie kann auch deutlich mehr als nur ein ästhetisches Problem sein: In manchen Fällen kann eine ernste Ursache dahinterstecken.

Warum bekommen manche Männer eine Brust?

Entsteht beim Mann eine vergrößerte Brust mit Brustdrüsengewebe, resultiert daraus nicht selten ein herabgesetztes Selbstbewusstsein. Die Betroffenen werden unsicher und fragen sich, woher die neue Oberweite kommt, ob die Entwicklung gefährlich sein kann oder ob sie rückgängig gemacht werden kann.

Eine simple Ursache liegt im Übergewicht. Hierbei lagert der Körper das Fett nicht nur z.B. am Bauch ein, sondern auch im Brustgewebe. Dadurch bildet sich etwas, das wie ein Busen aussieht. Medizinisch spricht man hier von einer Pseudogynäkomastie oder einer Lipomastie.

Eine Männerbrust kann auch durch den Konsum von Alkohol vorwiegend Bier entstehen. Einerseits hat das Getränk viele Kalorien (und bei vielen Männern bleibt es meist nicht bei einem Glas), andererseits enthält das Bier Hopfen. Er liefert pflanzliche Östrogene, also weibliche Sexualhormone, die das Brustwachstum beim Mann fördern können. Östrogene können dem männlichen Körper auch unwissentlich durch bestimmte Kosmetika zugeführt werden.

Apropos Geschlechtshormone: Auch der männliche Körper produziert von Natur aus Östrogen, jedoch normalerweise nur in geringen Mengen. In den Lebensphasen, in denen sich der Hormonhaushalt umstellt (z.B. in der Pubertät), bekommen viele Männer einen kleinen Brustansatz. Ist die hormonelle Übergangszeit beendet, verschwindet meist auch der Busen wieder. Ein wenig anders verhält es sich mit den männlichen Wechseljahren. Ab etwa 50 Jahren neigen viele Männer zur Brustbildung. Hier wächst aber kein Fettgewebe, sondern echtes Brustdrüsengewebe (echte Gynäkomastie).

Wächst einem Mann plötzlich ein Busen und er nimmt bestimmte Medikamente, so sollte er einen Blick auf den Beipackzettel werden. Manche Blutdrucksenker, Magensäureblocker oder Antidepressiva lösen ein männliches Brustwachstum aus.

Kann hinter einer Männerbrust auch eine Krankheit stecken?

In manchen Fällen können ernste Gründe zu einer Brustzunahme führen. Dann ist die Gynäkomastie Symptom einer Erkrankung. Dies ist z.B. der Fall bei bestimmten Lebererkrankungen, Schilddrüsenstörungen oder Nierenschwäche.

Auch Männer können (wenn auch sehr selten) an Brustkrebs erkranken, was sich in einer Schwellung der Brust äußern kann.

Veränderung der männlichen Brust: was tun?

Möglichst rasch von einem Arzt abgeklärt werden sollten Knoten und Veränderungen, die nur eine Brust betreffen. Aber auch bei einer allgemeinen und beidseitigen Brustvergrößerung sollte der Rat eines Arztes eingeholt werden, um den Auslöser zu finden. Liegt eine Erkrankung oder ein anderer Auslöser vor, der behandelt oder weggelassen werden kann, normalisiert sich die Brust häufig wieder von alleine.

Ist dies nicht der Fall, kann eine Gynäkomastie-OP infrage kommen, bei der das überschüssige Brustgewebe entfernt wird. Liegt eine Pseudogynäkomastie mit Einlagerung von Fett vor und bringen Diäten und Sport nicht das gewünschte Ergebnis, kann eine Fettabsaugung das Mittel der Wahl sein.

Operative Brustverkleinerung Mann

Gynäkomastie OP Köln: Sollte Ihre Männerbrust nach Ausschluss einer Erkrankung und Abstinenz von Reizfaktoren bestehen bleiben, können wir sie mit einer Operation oder Fettabsaugung (bei Lipomastie) entfernen.

Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie Fragen haben oder einen Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren wollen.

Foto: © Gajus-Images /elements.envato.com